Tel.: +49(0) 201-458 44 102

Lohnt es sich jetzt schon eine Webseite responsive zu gestalten?

Datum:

2012.11.22

Lesedauer:

2 Minuten, 23 Sek.

Ich werde immer wieder gefragt, ob es sich Heute schon lohnt eine Webseite "responsive" zu gestalten. Um es kurz zu machen, meine Antwort lautet: Ja!
Warum dies so ist, darauf möchte ich im folgenden ein wenig näher eingehen.

Was ist Responsive Webdesign?

Ethan Marcotte etabliert den Begriff des "Responsive Webdesign" im seinem gleichnamigen und sehr lesenswertem Buch im Jahre 2011. Mit "Responsive Webdesign" ist nichts anderes gemeint, als das Webseiten nicht mehr in festen Pixelgrößen, sondern fluid gestaltet werden. Das heißt, Seiteninhalte passen sich automatisch den jeweiligen Endgeräten an: sie „antworten“.

Entwicklung von Bildschirmauflösungen

Das Nutzungsverhalten des Internets hat sich in den letzten beiden Jahren mit der immer stärkeren Popularität von Smartphones und anderen mobilen Endgeräten wie Tabletts etc. stark verändert.

Reichte es vor kurzem noch, eine Internetseite im Format 960x800 Pixel zu optimieren, mit der man sicher gehen konnte, dass die Webseite auf einem Großteil der handelsüblichen Computer gut angeschaut werden konnte, gibt es heute eine große Variation von Bildschirmgrößen, welche mit der immer weiter voranschreitenden Verknüpfung des Internets mit unserem täglichen Leben eher noch zunehmen als abnehmen wird. Neben der steigenden Einbindung des Internets erleben wir auch eine Aufsplittung auf eine steigende Anzahl verschiedenster Endgeräte und somit auch Bildschirmauflösungen.

Statistische verteilung von Bildschirmauflösungen in Deutschalnd zwischen November 2009-November 2012

Desktop vs. Mobile

Stand Heute (November 2012) greifen zwar die meisten User in Deutschland immer noch über Ihren Desktopcomputer auf das Internet zu, doch nimmt die Zahl der Seitenzugriffe, welche über mobile Endgeräte erfolgt stetig zu. Alleine im letzten Jahr hat sich die Zahl der mobilen Webzugriffe von 2.33 % auf 5.8% Mahr als verdoppelt. Diese Prozentzahlen mögen auf den ersten Blick erst einmal als niedrig erscheinen. Bedenkt man aber, dass im November 2012 in den USA schon 12,15% der Webzugriffe über mobile Endgeräte erfolgte, dann kann man sich vorstellen, dass diese Entwicklung auch bei uns schnell und stetig voran schreiten wird.

„The web has moved beyond the Desktop, and it’s not turning back.“
– Ethan Marcotte, 2011

Fazit

Wer in Zukunft also keine potenziellen Kunden, b.z.w. Webseitennutzer ausschließen möchte, sollte schon heute über eine Webseite nachdenken, welche sich den Entwicklungen des Marktes flexibel anpasst. Zumal der jetzige finanzielle Mehraufwand den eine Responsive Seite mit sich bringt weit aus günstiger ein zu schätzen ist, als in einem Jahr die Webseite neu zu gestalten.
In vielen Fällen hilft es auch, sich einmal genauer Gedanken über die Zielgruppe zu machen. Welche Personen möchte ich mit meiner Webseite ansprechen? Sind dies z.B. eher User, welche von ihrem Arbeitsplatz auf Ihre Seite zugreifen, oder eher die "Freizeitsurfer", welche am Wochenende bequem mit dem iPad in der Hand vom Sofa aus surfen?